Rechtsanwalt Kündigung München

Fachliche Beratung und Vertretung durch Rechtsanwalt bei Kündigung in München / Neuhausen

Rechtsanwalt Kündigung München

Ein sicherer Arbeitsplatz ist in der heutigen, schnelllebigen Zeit die Basis einer jeglichen persönlichen Lebensplanung. Der plötzliche Verlust des Arbeitsplatzes hat meist weitreichende Konsequenzen im sozialen, finanziellen und persönlichen Umfeld. Eine Kündigung oder Abmahnung durch den Arbeitgeber sollten Sie daher umgehend durch einen Rechtsanwalt prüfen lassen. Das Arbeitsrecht in Deutschland bietet für den Angestellten einen weitreichenden Schutz vor einer unbegründeten oder übereilten Kündigung, Abmahnung aber auch bei Mobbing. Eine Kündigung müssen Sie nicht einfach hinnehmen und Sie haben zahlreiche rechtliche Wege sich dagegen zu wehren. Ohne einen fachlich versierten Rechtsanwalt für Kündigungen, können Sie diese Mittel aber in der Regel nicht voll ausschöpfen.

Sie haben eine Kündigung erhalten? Wir helfen weiter!



Häufige Gründe einer Kündigung

  • "Blau machen", Zuspätkommen
  • Alkohol am Arbeitsplatz
  • Verweigerung von Arbeit
  • Betrug bei der Arbeitszeit
  • Kündigung wegen Diebstahl
  • Betrug bei Reisekosten
  • Missachtung Rauchverbot
  • Fehlende Krankmeldung
  • Erkrankung
  • Privates Surfen im Internet am Arbeitsplatz
  • Schlechte Auftragslage
  • Beleidigung, Handgreiflichkeiten, Gewalt am Arbeitsplatz
  • Mobbing, sexuelle Belästigung
  • Eigenmächtige Beurlaubung
  • Kündigung bei Verdacht auf eine Straftat
  • Private Handynutzung

Was kann ich als Rechtsanwalt bei einer Kündigung für Sie tun?

Als Rechtsanwalt mit dem Schwerpunkt Arbeitsrecht, Kündigungen und Kündigungsschutz in München kann ich Ihnen in einer ausführlichen Erstberatung eine einführende Einschätzung über die Legitimität der vorliegenden Kündigung geben sowie eine ausführliche, weitere Vorgehensweise erläutern und über die möglichen Risiken und entstehenden Kosten informieren. Eine Kündigung ist im ersten Moment immer ein großer Schock - und natürlich scheuen zunächst vielleicht auch das Entstehen anwaltlicher Kosten im Vorfeld eines drohenden Verlustes des Arbeitsplatzes - aber gerade im deutschen Arbeitsrecht haben Sie viele Wege sich mit dem Arbeitgeber auch außergerichtlich einigen zu können und alle Möglichkeiten, die einem der Kündigungsschutz bietet, auch auszunutzen.

Die Kanzlei Rechtsanwalt Schreiber in München ist Ihre kompetente Rechtsberatung bei Kündigung und Abmahnung

Wichtig beim Thema Kündigung!

Wenn Sie sich gegen eine ausgesprochene Kündigung des Arbeitgebers wehren wollen, müssen Sie innerhalb von 3 Wochen ab dem Zugang der Kündigung eine Klage beim Arbeitsgericht einreichen. Verlieren Sie bei einer ausgesprochenen Kündigung also nicht wertvolle Zeit, sondern sichern Sie sich Ihre Rechte als Arbeitnehmer.

Häufige Fragen zum Thema Kündigung

Welche Kündigungsarten existieren?
Kennzeichnend für die ordentliche Kündigung ist es, dass sie innerhalb der vorgeschriebenen Kündigungsfristen ausgesprochen wird. Üblicherweise ergibt sich diese aus Tarifverträgen, dem Arbeitsvertrag oder auch Betriebsvereinbarungen.
Die betriebsbedingte Kündigung hat zumeist Gründe wie Arbeitsplatzabbau oder die Verlagerung von Betriesstätten.
Verhaltensbedingte oder personenbedingte Kündigungen gehen dagegen direkt auf das Verhalten (Fehlverhalten) des Arbeitnehmers zurück.
Was bedeutet Kündigungsschutz?
Der Kündigungsschutz soll verhindern, dass der Arbeitnehmer aus seinem Abhängigkeitsverhältnis zum Arbeitgeber zu große Nachteile erfährt. In Deutschland hat ein Mitarbeiter in der Regel nach 6 Monaten Betriebszugehörigkeit (mehr als 10 Mitarbeiter) allgemeinen Kündigungsschutz, der eine ordentliche Kündigung verhindert. Schwangere, Behinderte oder auch Mitglieder des Betriebsrates geniessen dagegen noch einen erhöhten Kündigungsschutz.
Wie lange ist die gesetzliche Kündigungsfrist, wenn ich kündigen möchte?
Sofern der Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag keine anderen Regelungen enthält, gilt für Sie als Arbeitsnehmer die gesetzliche Kündigungsfrist von 4 Wochen zur Monatsmitte oder dem Monatsende.
Was tun bei einer Abmahnung?
Bereits eine Abmahnung kann genügen, dass der Arbeitgeber im Wiederholungsfall eine Kündigung aussprechen kann. Es ist daher besonders wichtig sich gegen nicht gerechtfertigte Abmahnung bereits anwaltliche zur Wehr zu setzen.
Kann man gekündigt werden wenn man schwanger ist?
Mütter und Schwangere geniessen in Deutschland einen hohen Schutz vor Kündigung. § 17 des Mutterschutzgesetzes regelt, dass eine Kündigung in der Schwangerschaft grundsätzlich nicht möglich ist. Es gelten aber bestimmte Voraussetzungen. Dieser Schutz setzt sich auch noch nach der Entbindung fort.
Wie lange ist die Kündigungsfrist in der Probezeit?
Innerhalb der Probezeit kann eine Kündigung mit einer Frist von 2 Wochen ausgesprochen werden, sofern tarifrechtlich nichts anderes vereinbart wurde.
Was bedeutet Probezeit im Arbeitsvertrag?
Die Probezeit soll dazu dienen, dass sich Arbeitgeber und -nehmer gegenseitig "kennenlernen" können, um zu erkennen, ob eine langfristige Zusammenarbeit möglich und sinnvoll ist. Sie beträgt zumeist 6 Monate. Innerhalb der Probezeit gilt in der Regel auch eine verkürzte Kündigungsfrist von 2 Wochen.

Siehe auch:
Rechtsanwalt fristlose Kündigung München
Rechtsanwalt Aufhebungsvertrag München
Rechtsanwalt Abwicklungsvertrag München

  •   Leonrodstr. 54
          D-80636 München - Neuhausen
  •   +49 (89) / 139 284 10
  •   +49 (89) / 139 284 120
  • info@bfs-kanzlei.de

Über uns

Rechtsanwalt Benjamin F. Schreiber verfügt über mehrjährige Berufserfahrung in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft sowie in einem mittelständischen Unternehmen und ist Mitglied der Rechtsanwaltskammer München und dem Deutschen Anwaltverein (DAV).


Weiterlesen...