Handelsrecht

Rechtsanwalt Handelsrecht München / Neuhausen

Wir beraten und vertreten insbesondere mittelständische Unternehmer, aber auch Einzelunternehmer in allen Bereichen des Handelsrechts.

Das Handelsrecht ist ein Sonderrecht des Kaufmannes. Im Wesentlichen betreffen die Vorschriften des Handelsrechts die Rechtsbeziehungen des Kaufmannes zu seinen Geschäftspartnern sowie die wettbewerbs- und gesellschaftsrechtlichen Beziehungen zu anderen Unternehmern.

Aufgabenbereiche im Handelsrecht

  • Prozessführung zur Durchsetzung oder Abwehr von Ansprüchen (z.B. Kaufpreis oder Werklohnansprüche, Gewährleistung, Beweissicherung)
  • Erstellen von Verträgen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s)
  • Fortlaufende Überprüfung und Aktualisierung der AGB`s entsprechend den Erfordernissen der Gesetzgebung und Rechtsprechung
  • Recht der Handelsvertreter
  • Lizenzrecht und Lizenzvertrag
  • Begründung, Änderung und Abwicklung von Verträgen, Leistungsstörungen im Handelsvertreterverhältnis, Provisionen, Ausgleichsansprüche und Wettbewerbsverbote
  • Prozessführung zur Durchsetzung oder Abwehr von Ansprüchen aus dem Handelsvertreterverhältnis

Selbstverständlich helfen wir Ihnen auch bei allen anderen Themen als Rechtsanwalt für Handelsrecht fachmännisch weiter:
Anspruchsabwehr, Anspruchsdurchsetzung, Ausgleichsansprüche, Dienstverträge, E-Commerce, Forderungen (Durchsetzung und Abwehr), Geheimhaltungsvereinbarung, Handelsvertreterrecht, Know-How Schutz, NDA (non-diclosure agreement), Produkthaftungsrecht, Provisionen, Schadensrecht, Urhberrechte, Vertragsgestaltung, Werkverträge, Wettbewerbsverbote (Durchsetzung und Abwehr)

Häufige Fragen zum Handelsrecht

Was behandelt das Handelsrecht?
Das Handelsrecht befasst sich mit den Rechten und Pflichten des Kaufmanns. Die Sonderrechte der Kaufleute werden in Deutschland im HGB (Handelsgesetzbuch) zusammengefasst, sind aber durchweg europäisch harmonisiert.
Was regelt das Handelsgesetzbuch HGB?
Die Sonderrechte im HGB gelten für alle, die aus rechtlicher Sicht als Kaufmann definiert sind. Im Wesentlichen geht es dabei auch um die Buchführungs- und Bilanzierungspflichten. Spezielle Vorschriften des HGB haben dabei Vorrang vor denen des BGB (Bürgerliches Gesetzbuch).
Wozu gibt es das Handelsregister?
Im Handelsregister kann jeder öffentlich zugänglich Informationen zu angemeldeten Unternehmen und Gesellschaften abrufen. Hier finden sich unter anderem der Sitz des Unternehmens, der Unternehmenszweck, Niederlassungen, Namen der Geschäftsinhaber oder die Höhe des Stammkapitals.
Wer muss im Handelsregister eingetragen sein?
Grundsätzlich muss jeder Gewerbetreibende im Handelsregister eingetragen sein, es gelten jedoch Ausnahmen für Kleingewerbetreibende und Freiberufler. Eine freiwillige Eintragung ist aber auch für diese Gruppen möglich. Die Vorteile eines Handelsregistereintrages sind ein höherer Vertrauensbonus für Banken, Geschäftspartner oder Investoren, sowie die Möglichkeit eine Namensgebung für die Unternehmung vorzunehmen.
Rufen Sie uns an: +49 (89) / 139 284 10


Über uns

Rechtsanwalt Benjamin F. Schreiber verfügt über mehrjährige Berufserfahrung in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft sowie in einem mittelständischen Unternehmen und ist Mitglied der Rechtsanwaltskammer München und dem Deutschen Anwaltverein (DAV).


Weiterlesen...