Rechtsanwalt fristlose Kündigung München

Fristlose Kündigung - fachliche Beratung und Vertretung durch Rechtsanwalt in München / Neuhausen

Rechtsanwalt fristlose Kündigung München

Eine fristlose Kündigung ist das wohl härteste Mittel, dass einem Arbeitgeber zur Beendigung eines Arbeitsverhältnisses zur Verfügung steht. Dementsprechend hoch hat der Gesetzgeber auch die dafür notwendigen Hürden gesetzt, damit das Mittel "fristlose Kündigung" nicht so einfach missbraucht werden kann. Für eine solche Maßnahme zur Beendigung eines Arbeitvertrages müssen wirklich schwerwiegende Gründe vorliegen und als betroffener Arbeitnehmer sollte man die Kündigung auch wirklich genau durch einen versierten Rechtsanwalt bei fristloser Kündigung prüfen lassen. Die Folgen einer Kündigung sind nämlich meist nicht nur direkt spürbar - Einkommensverlust, Änderung der persönlichen Lebensplanung - sondern wirken sich häufig auch auf die zukünftige Arbeitsplatzsuche aus.

Gründe für eine fristlose Kündigung

Was versteht nun der deutsche Gesetzgeber unter "schwerwiegenden Gründen"? Die häufigsten Gründe für eine fristlose Kündigung haben zumeist mit dem Betrug am Arbeitgeber oder der Schädigung desselben zu tun. Zum Beispiel werden fristlose Kündigungen häufig ausgesprochen wegen:

  • Diebstahl am Arbeitsplatz, Veruntreuuung von Firmeneigentum
  • Tätigkeit für Konkurrenz, Industriespionage
  • Beleididung oder Übergriffe auf Kundschaft
  • Arbeitsverweigerung und Arbeitszeitbetrug (z.B. vortäuschen von Krankheit)
  • Beleidigung gegenüber dem Arbeitgeber oder Vorgesetzten (zum Beispiel auch online in sozialen Medien wie Facebook und Twitter)
  • Tätlichkeiten gegenüber dem Arbeitgeber oder Vorgesetzten
  • Anzeigen/verklagen des Arbeitgebers

Neben diesen häufig vorkommenden Gründen, gibt es aber auch noch diverse andere, die in der Praxis einer noch präziseren Formulierung bedüfen. So geht es in Einzelfällen sehr häufig um Alkholkonsum und Drogenkonsum im Zusammenhang mit der ausgeübten Tätigkeit, aber auch ganz einfach Beleidigungen oder Mobbing (auch sexuelle Belästigung) anderer Mitarbeiter.

Fristlose Kündigung - was tun?

So schwerwiegend die vorliegende fristlose Kündigung auch zunächst erscheinen mag - bewahren Sie Ruhe, damit Sie den Kopf frei haben für die wichtigen nächsten Schritte. Wenden Sie sich schnellstmöglich an die Agentur für Arbeit, um den Verlust Ihres Arbeitsplatzes dort mitzuteilen. Auch wenn Sie der Meinung sind "das bringt ja eh nichts", suchen Sie sich einen entsprechenden Rechtsawalt für Arbeitsrecht. Nur dieser kann Ihnen wirklich genaue Einschätzungen für Ihren konkreten Fall geben. Konsultieren Sie daher möglichst innerhalb einer Woche einen versierten Rechtsanwalt zum Thema fristlose Kündigung und Kündigungsschutz. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kündigungsschutzklage auch spätestens innerhalb von 3 Wochen nach Aussprache der fristlosen Kündigung beim zuständigen Arbeitsgericht eingereicht wird.
Ihr beauftragter Rechtsanwalt kann nun in Ruhe eine entsprechende Strategie entwickeln, denn es geht nicht nur um die Gründe der Kündigung selbst, sondern selbstverständlich auch um die Einhaltung der Form und der Wahrung von Fristen durch den Arbeitgeber. Insbesondere ist bei einer fristlosen Kündigung immer relevant, ob es nicht auch andere Sanktionsmöglichkeiten (z.B. Abmahnungen) gegeben hätte, die zuerst hätten angewendet werden müssen.

Was kann ich als Rechtsanwalt bei einer fristlosen Kündigung für Sie tun?

Als Rechtsanwalt mit dem Schwerpunkt fristlose Kündigungen und Kündigungsschutz in München kann ich Ihnen in einer ausführlichen Erstberatung eine versierte Einschätzung über die Legitimität der vorliegenden Kündigung geben sowie eine ausführliche, weitere Vorgehensweise erläutern und über die möglichen Risiken und entstehenden Kosten informieren. Eine fristlose Kündigung ist im ersten Moment immer ein großer Schock, aber gerade im deutschen Arbeitsrecht gibt es viele Wege sich gegen dieses drastische Mittel zu wehren.

Die Kanzlei Rechtsanwalt Schreiber in München ist Ihre kompetente Rechtsberatung bei fristloser Kündigung und Abmahnung

Wichtig beim Thema Kündigung!

Wenn Sie sich gegen eine ausgesprochene Kündigung des Arbeitgebers wehren wollen, müssen Sie innerhalb von 3 Wochen ab dem Zugang der Kündigung eine Klage beim Arbeitsgericht einreichen. Verlieren Sie bei einer ausgesprochenen Kündigung also nicht wertvolle Zeit, sondern sichern Sie sich Ihre Rechte als Arbeitnehmer.

  •   Leonrodstr. 54
          D-80636 München - Neuhausen
  •   +49 (89) / 139 284 10
  •   +49 (89) / 139 284 120
  • info@bfs-kanzlei.de

Über uns

Rechtsanwalt Benjamin F. Schreiber verfügt über mehrjährige Berufserfahrung in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft sowie in einem mittelständischen Unternehmen und ist Mitglied der Rechtsanwaltskammer München und dem Deutschen Anwaltverein (DAV).


Weiterlesen...