Rechtsanwalt Abmahnung Filesharing

Bei Abmahnung wegen Filesharing und illegaler Downloads empfiehlt es sich immer einen Rechtsanwalt hinzuzuziehen

E-Commerce München

Auf wenn es in den letzten Jahren etwas ruhiger geworden ist bei den Themen Filesharing und Abmahnwellen, so ist dieses Problem der digitalen Zeit natürlich noch nicht aus der Welt getreten. Immer wieder gibt es kleinere Abmahnwellen wegen angeblicher illegaler Downloads oder Filesharing durch einschlägig bekannte Kanzleien und Anwälte. Für die Betroffenen heißt es nach wie vor: Ruhe bewahren und möglichst immer einen Rechtsanwalt einschalten bevor man etwas unterschreibt oder sich zum Sachverhalt äußert.

Filesharing

Wichtig zu betonen ist zunächst einmal, dass Filesharing nur eine Technik ist - Filesharing an sich ist also nicht illegal. Erst wenn im Rahmen des Filesharing Urheberrechte (Musik, Filme, Texte, Bilder,...) verletzt werden gelangt man in den rechtlich kritischen Bereich. Kennzeichnend für das Filesharing ist dabei das Fehlen einer zentralen Instanz (Webseite,...) über die die Inhalte verteilt werden, sondern jeder einzelne Rechner des Filesharing-Netzwerkes ist ein Teil davon. Das identifizerende Merkmal ist bei einer Abmahnung dann in der Regel der zugehörige Internetanschluss. Der Inhaber des Anschlusses ist in der Praxis aber sehr häufig nicht der Verursacher, sondern in der Regel handelt sich um die Kinder, um andere Familienmitglieder, um Mitbewohner oder sogar um sonstige Dritte oder sogar unberechtigt "Mitsurfende".

Was beinhaltet eine Filesharing Abmahnung

Eine Filesharing Abmahnung beinhaltet in der Regel den Vorwurf konkrete, urheberechtlich geschützte Inhalte zu einem angegebenen Zeitpunkt illegal angeboten zu haben. Es wird zudem dazu aufgefordert eine (strafbewährte) Unterlassungserklärung abzugeben und in deren Rahmen auch Schadenersatz- und Anwaltskostenforderungen anzuerkennen. Um der Abmahnung mehr Nachdruck zu verleihen ist es auch durchaus üblich bestehende Gerichtsurteile und -beschlüsse dem Schreiben beizufügen. Ziel dieser Abmahnungen ist es immer möglichst schnell und ohne weitere große Aufwände den Beschuldigten zu einem Schuldeingeständnis zu drängen und somit die Grundlage für das Eintreiben von Schadenersatz und Anwaltsgebühren zu erhalten.

Wie verhalte ich mich bei einer Abmahnung wegen Filesharing

Ruhe bewahren, nichts unterschreiben, nicht selbst die gegnerische Partei oder Kanzlei kontaktieren, sondern möglichst schnell einen eigenen Rechtsbeistand beauftragen. Insbesondere das übereilte unterschreiben der Unterlassungserklärung kann sehr schnell als Schuldeingeständnis gewertet werden, welches später kaum mehr revidierbar ist. ABER: Sie sollten auf keinen Fall nicht auf die Abmahnung reagieren.

Unterstützung für Sie als Rechtsanwalt in München bei Filesharing-Abmahnungen

Verstösse gegen das Urheberrecht sind heute kein Kavaliersdelikt mehr und vor Gericht sehr schwer zu verteidigen. Umso wichtiger ist es möglichst früh auf entsprechende Vorwürfe zu reagieren und diesen entgegenzutreten. Als erfahrener Anwalt im Medienrecht und Internetrecht kann ich Ihnen gezielt bei Abmahnungen wegen Filesharing zur Seite stehen und Ihnen helfen unberechtigte Ansprüche abzuwehren und berechtigte Ansprüche zu mildern. Im Rahmen einer initialen Erstberatung gebe ich Ihnen gerne meine Einschätzung zu Ihrem konkreten Fall.

Rufen Sie uns an: +49 (89) / 139 284 10
  •   Leonrodstr. 54
          D-80636 München - Neuhausen
  •   +49 (89) / 139 284 10
  •   +49 (89) / 139 284 120
  • info@bfs-kanzlei.de

Über uns

Rechtsanwalt Benjamin F. Schreiber verfügt über mehrjährige Berufserfahrung in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft sowie in einem mittelständischen Unternehmen und ist Mitglied der Rechtsanwaltskammer München und dem Deutschen Anwaltverein (DAV).


Weiterlesen...