Internetrecht

Rechtsanwalt für Rechtsberatung Internetrecht in München

Internetrecht München

Für das Internet gelten nicht nur auch die "normalen" Gesetze, sondern es gibt wegen der besonderen Bedeutung des Internets heute sogar eine ganze Menge an Vorschriften und Regeln, die speziell dafür geschaffen wurden. Das Internet ist eben nur auf den ersten Blick ein Raum der grenzenlosen Freiheit und Anonymität. Für jeden der geschäftlich hier tätig ist, aber eben auch für jeden Konsumenten summiert man die hier gültigen Regeln Vorschriften unter dem Begriff Internetrecht.

Die heute am häufigsten in diesem Bereich anzuwendenden Vorschriften betreffen den Bereich E-Commerce, also den Verkauf und den Handel über das Netz. Von hier aus entstehen dann zahlreiche weitere betroffene Rechtsgebiete, wie etwa das Domainrecht, das Multimediarecht, aber natürlich auch viele Teilbereiche des Wettbewerbsrechts. So umfangreich wie die im Internet verfügbaren Informationen und angebotenen Leistungen ist am Ende auch das Internetrecht. Ein Grund warum es für einen Rechtsanwalt immer mehr Beschäftigung in diesem Bereich gibt.

Beispiele für Rechtsberatung Internetrecht

E-Commerce im Internetrecht

Wer aktiv im Internet Produkte und Leistungen verkauft kommt schnell nicht mehr ohne Rechtsanwalt aus. Zu umfangreich ist die Menge an rechtlichen Vorgaben, die man beachten muss, wenn man wirklich rechtlich sauber hier arbeiten möchte. Dementsprechend viel Risiko gehen diejenigen ein, die Ausgaben dafür scheuen. Sie bieten damit Konkurrenten viele Angriffsflächen, die eine Geschäftsidee dann auch schnell wieder beenden können. Sauberer Umgang mit dem Datenschutz, korrekte und vollständige AGBs, rechtlich einwandfreies Marketing (Newsletter, SEO, SEM,...) oder auch der Aufbau von Affiliate-Systemen sollten heute für jeden im Internet feste Bestandteile seines unternehmerischen Handelns sein und von einem Rechtsanwalt begleitet werden.

Illegale Downloads, Filesharing oder Phishing

Privatpersonen können heute durch das Internet auch schneller mit dem Gesetz in Konflikt kommen, als es früher der Fall war. Download von geschützten Werken wie Musik, Bildern oder Filmen passieren heute nicht immer vorsätzlich, sondern können auch einfach durch unbedachtes Anklicken von Links erfolgen. Teure Strafen und Abmahnungen können somit fast jeden betreffen. Gerade in Familien mit Kindern ist dies heute schon sehr häufig der Fall.
Ebenso werden immer mehr Menschen Opfer von Phishing-Attacken, die darauf abzielen Bankdaten oder Kontoinformationen illegal abzugreifen. Der daraus mögliche Schaden ist oft immens und die Schuldfrage nicht immer leicht zu klären.

Cyber-Mobbing / Cybermobbing

Während das Mobbing am Arbeitsplatz inzwischen gut rechtlich verfolgbar ist, ist das Cyber-Mobbing auch heute noch immer etwas komplizierter. Hier verschwimmen die Grenzen zwischen erlaubter Meinungsäußerung und richtiger Beleidigung medienbedingt noch stärker als im normalen Alltag. Dabei sind Auswirkungen in der Regel sogar schlimmer, denn der das Mobbing verfolgende Teil des Internets ist im Allgemeinen ja viel größer als etwa am Arbeitsplatz. Ein Rechtsanwalt, der bei Cyber-Mobbing tätig wird, versucht daher zumeist klare Verstösse gegen das Persönlichkeitsrecht ahnden zu lassen.

Urheberrecht und Wettbewerbsrecht im Internetrecht

War es früher für den Urherber einer Sache recht leicht ihre Verbreitung zu kontrollieren, so hat das Internet hier alles geändert. Insbesondere digitale oder leicht digitalisierbare Inhalte - Software, Bilder, Filme, Bücher - lassen sich in sekundenschnelle weltweit verbreiten. Für den Urheber oder Rechteinhaber bedeutet dies oft gewaltigen wirtschaftlichen Schaden.
Auch die "digitale" Konkurrenz kann im Internet schnell für das eigene Unternehmen gefährlich werden. Rufschädigende Kampagnen verbreiten sich schnell und sind nur schwer zu stoppen. Ohne eine Rechtsberatung durch Rechtsanwalt ist ein sauberes Reputationsmanagement im Internet heute nur noch schwer möglich.

Weitere Aufgabenbereiche als Rechtsanwalt im Internetrecht

Selbstverständlich helfen wir Ihnen auch bei allen anderen Themen im Internetrecht zuverlässig weiter:
Abmahnung, Abofalle, Bewertungsportale, Designrecht, Downloads, eCommerce, Facebook-Recht, Fernsehrecht, Filesharing, Filmrecht, Filmrecht, Fotorecht, Gegendarstellung, GEMA, GVL, Internetabzocke, illegale Downloads, Jugendschutz, Multimediarecht, negative Bewertungen , Persönlichkeitsrecht, Pressefreiheit, Recht der Neuen Medien, Reputationsrecht, Reputationsmanagement, Social Media Recht, Tauschbörse, Titelschutz, Twitter-Recht, Unterlassungserklärung, Urheberrecht, Werberecht, Widerruf, Youtube-Recht

Rufen Sie uns an: +49 (89) / 139 284 10
  •   Leonrodstr. 54
          D-80636 München - Neuhausen
  •   +49 (89) / 139 284 10
  •   +49 (89) / 139 284 120
  • info@bfs-kanzlei.de

Über uns

Rechtsanwalt Benjamin F. Schreiber verfügt über mehrjährige Berufserfahrung in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft sowie in einem mittelständischen Unternehmen und ist Mitglied der Rechtsanwaltskammer München und dem Deutschen Anwaltverein (DAV).


Weiterlesen...